Landschildkröten Terrarium

Einrichtung für Landschildkröten

Wer endlich das passende Landschildkröten Terrarium, sowie ein schönes Außengehege für seine Landschildkröten gefunden hat, hat den ersten Schritt zur Schildkrötenhaltung bereits gemeistert. Nun lautet die Frage, was gehöht den eigentlich in so ein Terrarium für Schildkröten überhaubt hinein?

Wer sein Schildkröten Artgerecht halten möchte, der sollte bei der Einrichtung des Schildkrötenterrariums einige wichtige Punkte beachten.

Themenauswahl


Landschildkröten Terrarium 

Aus welchem Material soll das Terrarium sein?

Als Terrarium für Landschildkröten eignet sich am Besten eines, das an drei Wänden aus undurchsichtigem Material hergestellt ist und nur eine Glasfront hat, da sich die Schildkröten bei einem rundherum verglasten Terrarium unwohl fühlen. Wenn es voll verglast ist, können die Wände teilweise mit Folie aus dem Baumarkt abgeklebt werden. Es darf nicht abgedeckt werden, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Ebenfalls kann ein Terrarium aus Holz verwendet werden. Terrarien aus Holz, haben der Vorteil einer sehr guten Wärmeisolierung. Zudem muss ein Holzterrarium nicht, wie ein Glasterrarium an den Seiten und hinten lichtdicht abgeklebt werden. Terrarien aus Holz besitzen eine Glasfront.  Hier ist aber zu beachten, dass diese Variante nur für Landschildkröten geeignet ist. Würde das Holz zu viel mit Wasser in Berührung kommen, so würde es schnell beginnen zu schimmeln.

Das Terrarium selbst sollte abwechslungsreich und interessant für die Schildkröten gestaltet sein. Verschiedene Arten von Bodengrund, Pflanzen, Höhlen als Rückzugsmöglichkeiten und verschiedene Lichtzonen machen es zu einem idealen Lebensraum.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

Der Boden für das Landschildkröten Terrarium

Als Bodengrund eignet sich Humose Gartenerde, die mit etwas Sand vermischt werden kann, Aufzucht- oder Aussaaterde, die aber keinerlei Düngemittel und auch keine Styroporkügelchen enthalten darf, Rindenhumus, der allerdings den Nachteil hat, dass oft noch Pestizidrückstände enthalten sind und Kokosfaserhumus, der mit etwas Kalksplitt vermischt werden kann, da er einen niedrigen pH-Wert hat, der durch den Kalk angehoben wird. Für diese Auswahl gilt: Immer ohne Düngemittel und möglichst frei von Schadstoff-Rückständen. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass der Bodengrund nicht zu trocken wird und staubt. Deshalb gilt es, den Boden immer etwas feucht zu halten.Landschildkröten Terrarium einrichten

Auf diesem Bodengrund einige Steine oder Steinplatten verteilen, damit sich beim Darüberlaufen die Krallen der Tiere abnutzen und nicht geschnitten werden müssen.

Tipp: Wenn sie neben ihrer Schildkröte noch einen Hund besitzen, dann schauen sie man auf unserer Partnerseite vorbei. Dort finden sie den Wolfsblut Trockenfutter Test, den Optiness Josera Hundefutter Test, den Happy Dog Test sowie den Hundefutter Bosch Test.

Tipp: Außerdem bietet sich eine Steinplatte als Futterplatz an. Denn so wird verhindert, dass die Schildkröten beim Fressen zu viel Erde mit aufnehmen.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

Unterschlupf und Trinkmöglichkeiten

Es sollte nicht mit Höhlen und Unterschlupfmöglichkeiten gespart werden. Sehr gut geeignet sind Korkröhren. Holz nach Möglichkeit nicht verwenden, da es in der etwas feuchten Atmosphäre des Terrariums leicht schimmelt.

Als Trinkschale reicht ein flacher Tonuntersetzer, der am besten auch etwas eingegraben ist, damit die Schildkröten beim Überwinden des Randes nicht auf den Rücken fallen. Am besten groß genug wählen, dass die Schildkröte auch darin baden kann. Das Wasser muss täglich gewechselt werden.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

Klima und Beleuchtung

Das Terrarium benötigt wenigstens zwei Klimazonen. Der eine Bereich muss trocken und warm sein, hier sollte eine Temperatur von 40-45 Grad Celsius herrschen und es muss genügend Platz sein, dass die Schildkröte ausgiebig sonnenbaden kann. Dies kann durch einen Wärmestrahler erreicht werden. Hier ist es wichtig, dass die Wärme immer von oben kommen muss, keine Bodenheizung oder beheizbaren Höhlen verwenden. Als zweiter Klimabereich wird ein kühlerer und dunklerer Abschnitt benötigt, in dem sich die Schildkröten abkühlen und zum Schlafen zurück ziehen können. Dieser Bereich muss auch feucht gehalten werden, da die Schildkröten darauf angewiesen sind, beim Schlafen von außen über die Haut und Kloake Feuchtigkeit aufzunehmen.

Viele Schildkröten werden zu dunkel und zu kalt gehalten. Um das zu vermeiden, muss das Terrarium beleuchtet werden. Hierzu eignen sich Halogen-Metalldampflampen. Sie strahlen ein sehr helles Licht ab, das dem Tageslicht am nächsten kommt. Mit der nötigen Wattzahl erreichen sie auch eine punktuelle Erwärmung von über 40 Grad Celsius. Zusätzlich wird noch eine UV-B Lampe benötigt

Tipp: Gut geeignet hierfür ist beispielsweise eine ZooMed Powersun 160 W.

Beleuchtung und Temperatur müssen der Jahreszeit angepasst werden, zum Sommer hin werden die Beleuchtungsphasen und auch die Temperatur immer höher, um dann zum Herbst hin wieder abzunehmen.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

Pflanzen im Landschildkröten Terrarium

Im Terrarium dürfen nur ungiftige und zum Fressen geeignete Pflanzen verwendet werden. Frisch gekaufte Pflanzen vorsichtshalber gut abwaschen und vielleicht auch einige Zeit stehen lassen, damit sich Schadstoffrückstände abbauen können, bevor man sie einpflanzt. Ansonsten gilt, das Terrarium darf gerne reichlich bepflanzt sein, die Pflanzen dienen den Schildkröten als Futter und auch als Versteckmöglichkeit. Geeignete Pflanzen sind Aloe vera, Stiefmütterchen, Zimmer-Hibiskus, Grünlilie, Oregano, Golliwoog, Bubiköpfchen, einige Grasbüschel und Koniferen.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

tägliche Arbeiten

Die täglichen Arbeiten am Terrarium erstrecken sich auf frisches Wasser in der Trinkschale und der Entfernung von Kot. In regelmäßigen Abständen sollte die oberste Erdschicht abgetragen und einmal im Jahr der gesamte Bodengrund ausgetauscht werden.

Zur Navigation


Landschildkröten Terrarium 

Video – Die Basics

Zur Navigation


Weitere interessante Artikel