Futter für Wasserschildkröten

Ernährungsweise von Wasserschildkröten

Für die Gesundheit ihrer Wasserschildkröte ist eine natürliche und gesunde Ernährung dassehr wichtig. Im Gegensatz zu den meisen Landschildkröten sind Wasserschildkröten Allesfresser. Das heisst, sie benötigen neben planzlicher Nahrung auch Eiweis in Form von tierischer Nahrung.

Themenauswahl


Futter für Wasserschildkröten

Die Wasserschildkröte als Allesfresser

Im Gegensatz zu Landschildkröten sind Wasserschildkröten in der Fütterung schon ein wenig anspruchsvoller.

Wasserschildkröten sind grundsätzlich Allesfresser und verspeisen alles was sich im Wasser befindet und nicht grösser als ihr Kopf ist. Dazu gehören kleine Fische, Krebse, Schnecken und Insekten.

Trotzdem sollte eine Wasserschildkröte nicht ausschließlich durch tierische Nahrung ernährt werden. Wie bei Wasserschildkröten ist es ebenfalls wichtig, dass Wasserschildkröten neben Fleischfutter jederzeit eine grosse Menge vielfältiger Pflanzen und Kräuter zur Verfügung steht. Nur so ist eine ausgewogene Ernährung für Wasserschildkröten gegeben.

Wasserschildkröten bevorzugen für den Pflanzlichen Teil ihrer Nahrung verschiedene Wasserpflanzen und Wurzeln. Es sollte also immer darauf geachtet werden, dass immer genügen Wasserpflanzen zu Verfügung stehen.

Tipp: Wenn sie neben ihrer Schildkröte noch andere Tiere besitzen, wie z.B. einen Hund, dann müssen sie hier vorbei schauen. Wichtige Infos zum Hundefutter Test Nassfutter, Hundefutter Test Trockenfutter sowie getreidefreies Welpenfutter Test findest du auf unserer Partnerseite, welche alle Hundefuttersorten auf Herz und Nieren getestet hat.

Tipp: Zum Verzehr geeignete Wasserpflanzen können in Zoofachgeschäften und Zoohandlungen erworben werden. Am besten lassen sie sich von den dort anwesenden Verkäufern beraten.

Zur Navigation


Futter für Wasserschildkröten

Lebendfutter

Bei der tierischen Nahrung kann lebend als auch tot gefüttert werden. Vielleicht wollen sie ihre Wasserschildkröte live bei der Jagt beobachten. In diesem Fall kann die Lebendfütterung äusserst interessant sein.

Als Lebendfutter eignen sich kleine Fische, Schnecken, Krebse, Insekten und Würmer. Sie sollten einfach beachten, dass das Futter nicht grösser als der Kopf der Schildkröte sein sollte. Ansonsten kann es sein dass das Futter verschmäht wird. Insekten wie Heuschrecken, Maden oder Schaben können im Zoofachgeschäft als Lebendfutter erworben werden. Ebenso gibt es in den Meisten Zoohandlungen kleine Krebse und Garnelen zu kaufen.

Futter für Wasserschildkröten

Wer das Futter für seine Wasserschildkröte nicht auf dauer kaufen möchte, der sollte sich mal ein wenig im eignen Garten umschauen. Auch wenn sie sich sicherlich nicht über die vielen Schnecken die ihren schönen Salat fressen freuen – Ihre Wasserschildkröte tut es bestimmt. Wenn sie Schnecken aus ihrem Garten verfüttern sollten sie Jedoch zwei Dinge beachten. Verwenden sie kein Gift oder Schneckenkorn. Den ab kontaminierten Schecken wird sich ihre Schildkröte nicht lange freuen können. Nacktschnecken können sie ohne weiteres einfach so verfüttern. Bei Hausschnecken sollte die Schale jedoch geknackt werden, damit die Schildkröten an das Fleisch kommen.

Würmer sind ebenfalls eine Tolle Eiweissquelle für Schildkröten. Wer Würmer nicht selber sammeln will, der kann diese günstig im Internet bestellen.

Tipp: Kleine Krebse sind eine ausgezeichnete Proteinquelle für Schildkröten. Wer diese nicht auf dauer kaufen möchte, kann Krebse ohne weiteres, und ohne grossen Aufwand selber züchten. Somit steht eine unerschöpfliche Nahrungsquelle bereit, welche den regelmässigen Gang in den Fachhandel überflüssig macht, und erst noch den Geldbeutel schont!

Zur Navigation


Futter für Wasserschildkröten

Totfutter

Falls die Entscheidung auf das Verfüttern von bereits toten Tieren gefallen ist, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Getrocknete Futtertiere, oder Tiefgekühlte Futtertiere. Es empfiehlt sich einen Mix aus beiden Möglichkeiten anzuwenden.

1. Trockenfutter

Trockenfutter ist einfach in der Beschaffung sowie der Lagerung, und muss nicht vor dem Verfüttern aufgetaut werden. Bei Trockenfutter handelt es sich meist um getrocknete Insekten, wie Heuschrecken, Mehlwürmer und Krebse. Ebenfalls sind getrocknete Fische weit verbreitet.


Tipp: Trockenfisch für Hunde und Katzen eignet sich ebenfalls gut zur Schildkrötenfütterung. Diese gibt es günstig im Internet oder im Supermarkt/Zoohandel,

2. Tiefkühlfutter

Tiefkühlfutter ist eine gute Gelegenheit Abwechslung durch frisches Fleisch in den Speiseplan einer Wasserschildkröte zu bringen.

Tiefgekühlt werden oft kleine Fische im Zoohandel angeboten. Ebenfalls Garnelen. Krebse, Mückenlarven Tintenfisch und Muschelfleisch. Aber auch grössere Tiere wie Mäuse und Kücken sind Tiefgekühlt zu erwerben. Hier sollte jedoch beachtet werden, dass diese eher für grosse Schildkrötenarten wie z.B. die Schnappschildkröten geeignet sind. Am besten orientieren sie sich auch hier einfach an der „Kopfregel“.

Wichtig bei tiefgekühltem Futter ist, dass es vor der Verfütterung vollständig aufgetaut ist. Ansonsten kann es bei der Schildkröte zu üblen Magenverstimmungen führen.

Tipp: Spülen sie das aufgetaute Futter vor dem Verfüttern in einem Sieb gut mit kaltem Wasser ab. So wird die Konzentration von Schadstoffen wie Phosphat und Nitrat deutlich verringert.

Zur Navigation


Futter für Wasserschildkröten

Rationierung der tierischen Nahrung

Die tierische Nahrung sollte bei Wasserschildkröten strikt rationiert werden. Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung haben sich deshalb drei einfache Rationierungsregeln gebildet:

1. Kopfregel

Am weitesten verbreitet ist aktuell die sogenannte Kopf-Regel. Diese Regel besagt, dass einer Wasserschildkröte täglich tierisches Futter angeboten werden soll, dass ungefähr dem Volumen des Kopfes der Schildkröte entspricht. Der Grund für diesen Vergleich besteht darin, dass der Magen einer Schildkröte ebenso groß ist wie ihr Kopf.

2. Die 10-Minuten-Regler

Eine weitere häufig verwendete Methode der Rationierung besteht in der 10-Minuten-Regel. Dabei wird der Schildkröte täglich eine große Menge von tierischem Futter für insgesamt zehn Minuten angeboten. Die Regel besagt, dass Schildkröten ungefähr so viel tierische Nahrung benötigen, wie sie innerhalb von zehn Minuten auffressen können.

3. Sattfütterung

Eine etwas seltener verwendete, jedoch besonders genaue Rationierungsmöglichkeit besteht in dem sogenannten „Sattfüttern“. Bei dieser Methode bietet man der Schildkröte ein- bis zweimal Woche eine sehr große Menge von tierischem Futter an. Die Schildkröte darf sich so lange an dem tierischen Futter bedienen, wie sie möchte. Erst, wenn die Schildkröte mit dem Fressen aufhört und vollständig gesättigt ist, wird die überschüssige Nahrung entfernt.

Tipp: Für welche Methode sie sich entscheiden, bleibt ihnen überlassen. Je nach Aufwand und verfügbarer Zeit, eignet sich die eine Methode vielleicht besser für sie als eine Andere. Probieren sie am besten einfach aus, was ihnen am besten liegt – Oder bei welcher Methode ihre Schildkröte am glücklichsten wirkt 😉

Zur Navigation

Tipp: Um weitere nützliche Tipps zur Tiergesundheit zu bekommen, könnt ihr euch die Artikel von diesem Ratgeber ansehen.

Weitere interessante Artikel